Allgemeines zum GlobeFlyer

Open DIY Projects Stuhlkreis GlobeFlyer Allgemeines zum GlobeFlyer

Dieses Thema enthält 95 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  BenJo vor 11 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 96)
  • Autor
    Beiträge
  • #442
    Georg
    Georg
    Moderator

    Vorraussetzungen und Tips für den Nachbau

    Fräsen:
    Die DXF Zeichnungen sind alle auf nur einem Layer im Maßstab: 1:1, und nicht Fräsbahnkorrigiert.
    Somit sind Grundkentnisse zum Fräsen vorrausgesetzt.
    Neben einer CNC Fräse sollte man auch über 1mm und 2mm Fräser verfügen.

    Material:
    Für die Frästeile wird 1,5mm GFK, 3mm GFK, und 3mm Sperrholz benötigt. Hilfreich ist noch 3mm MDF (Opferplatten) zu haben. (alte IKEA Schrankrückwand)
    Da die Einzelteile im Gesammten ausgefräst werden, habe ich das zu bearbeitende Material immer vor der Bearbeitung mit Sprühkleber auf eine MDF Opferplatte geklebt. Somit waren die Frästeile wärend der Bearbeitung fixiert und konnten nach der Fertigstellung einfach abgelöst und gereinigt werden.

    Kleben:
    Habe alle Teile auch die Holzteile mit Sekundenkleber verklebt. Hält super!
    Achtet beim kleben von dem Sichtfenster auf den Gebrauch von Handschuhen, sonst gibt es Fingerabdrücke im Plexiglas.

    Lackieren:
    Handelsübliche Sprühdose. Schwarz und Klarlack.
    Bei Holz ist immer darauf zu achten, alle Seiten zu lackieren, da sich sonst das Holz verziehen kann. Es empfiehlt sich jedoch vor dem lackieren erst zu kleben und zu schleifen. Das Sichtfenster aus Plexiglas kommt dann aber erst ganz zum Schluss damit es nicht mitlackiert wird.

    Alurohre Bearbeiten:
    Habe die Rohre mit der Kreissäge abgelängt. Zum bohren tat es eine Ständerbormaschine mit Einspannbock. Um zueinander winklige Bohrungen zu setzen, empfielt es sich in unserem Fall als erstes das 3mm Durchgangsloch zu bohren. Anschließend wird durch dieses ein 3mm Holzstab (Schaschlikspieß) gesteckt. Durch die so erzeugte Lochverlängerung können wir besser den 90 Grad Winkel vom nachfolgenden 10mm Loch abschätzen (siehe Bild: „Die Ausrichtungshilfe“).


    Die Motorhalter:

    Diese werden aus den Einzelfrästeilen zusammengeklebt, lackiert, und wie im Bild zu sehen montiert.

    Die Ausrichtungshilfe:
    Sie dient zur Hilfe beim bohren, sowohl auch bei der Motorausrichtung.

    Die Elektronik:
    So habe ich bei mir die Elektronikkomponenten untergebracht.

    Die Einzelkomponenten:
    Sie sind einzeln vormontiert, und können so nach einem Crash auch leicht getauscht werden.

    Das Setup:
    Dies ist mein mobiles Setup.

    #814
    EagleEi
    EagleEi
    Keymaster

    WAHNSINNS COPTER! tolle Anleitung und super Projekt!
    Ich bin begeistert!

    #827
    Georg
    Georg
    Moderator

    Danke !
    Würde mich freuen wenn meiner, beim nächsten FPV Treffen, ein Geschwisterchen bekommen würde 🙂

    #833

    Ufuk
    Moderator

    Hey Gregor,

    geiles ding.. habe noch kein quad aber wenn es einer sein soll wird es denke ich mal der hier.

    #853
    Georg
    Georg
    Moderator

    Nur Zu 🙂
    Wenn Du Hilfe brauchst, weist Du ja wo Du die findest 🙂

    Muss aber auch gleich vor den Nebenwirkungen warnen.
    – macht süchtig !
    – gibt Ärger mit der Frau / Freundin
    -kann zu vorübergehenden Frustrationen und Wutausbrüchen führen.

    #1002
    Georg
    Georg
    Moderator

    Erfahrunsbericht
    Der GlobeFlyer ist bei mir nun mit einem 3-D Gimbal ausgestattet und auf 4S Akkus aufgerüstet worden. Zu dem hat er nun 900KV Tiger Motoren bekommen, da die bisherigen zwar genügend Power hatten, aber mit 10/5 Zoll Aeronout Propellern heiss gelaufen sind.
    Er macht wahnsinnig Spaß, fliegt immens schnell und ist sehr agil.
    Auch das Überhitzungsproblem hat sich mit den neuen Motoren gelöst.
    Habe mich die Tage mit „Readdy to fly“ Coptern beschäftigt und bin zu dem Schluß gekommen, das es die beste Entscheidung war, meinen eigenen zu entwickeln.
    Die Vorteile liegen klar auf der Hand.
    -immer Erweiterbar
    -Zubehörteile frei Verfügbar, viel Kostengünstiger und meist auch Besser
    -Ersatzteile sind (für mich) leicht selber zu erstellen, so wie Anbauteile
    -Agilität, Reichweite, Kameraqualität sind frei Konfigurierbar

    Auch wenn ein „Ready to fly“ Angebot für 1050E Günstig erscheint, vergisst man oft das nur bestimmte Propeller passen, nur ein bestimmter Akkutyp verwendet werden kann und oft die Kamera fest verbaut ist. So werden Abhängigkeiten erschaffen.
    Der GlobeFlyer bietet die gleichen und noch viel mehr Eigenschaften, mit weniger Folgekosen, aber wesentlich mehr Freiraumpotential. Das einzigste Manko ist: “ sich mit der Materie auseinandersetzen zu müssen“

    #1043

    Heimscheisser
    Teilnehmer

    Hallo.. bin neu hier. Finde den Rahmen echt sehr schön.. aber verstehe noch nicht den Klappmechanismus. wie halten die Arme? in den Alu Rohren ist ja nur 1 Loch zur Befestigung und eine Klappschelle wird ja auch nicht verbaut.

    #1053
    EagleEi
    EagleEi
    Keymaster

    Hallo Heimscheisser! 😉
    Der GlobeFlyer ist in der Tat ein tolles Teil und Georg unser Konstrukteur von diesem Klappkopter hat sich bei der Einrastfunktion eine super Idee einfallen lassen.

    Georg ist aktuell noch im Urlaub, natürlich mit Copter und Frau, daher hoffen wir mal ich kann den Mechanismus halbwegs verständlich erklären! 🙂

    Auf der Oberen FramePlatte aus GFK werde zwei Flacchkopfschrauben in die kleine Flügeln verschraubt, über diese Köpfe kann das 15er Rundrohr drüber rutschen und dahinter zwischen den beiden Schraubenköpfe einrasten. Somit sind die Arme durch die Schraubenköpfe fixiert und werden lediglich bei einem Sturz oder beim Zusammen drücken der Arme etwas nach oben gedrückt und die Arme könne zusammengeklappen (oder werden). Eine gefühlte Raststufe wie bei einer geöffneten Autotüre.

    #1122

    RoYi
    Teilnehmer

    Bin noch neu hier und auch im Copter Bereich. Aber erstmal begeistert, von dem, was ich hier auf dieser und den anderen Seiten zu sehen bekomme!!
    Wird diese (-> Begeisterung) flachgelegt, wenn ich die Antwort auf meine Frage bekomme:
    Mit welchen Kosten muss ich bei dem o.g. Setup rechnen?

    Habe noch nichts.
    Außer mich bei der Sammelbestellung für den 360° Gimbal angemeldet…

    Und der Kamera…:-))

    #1124
    Georg
    Georg
    Moderator

    Hallo RoYi
    Als erstes mal Danke für das Interesse.
    Zu den Kosten.
    Alurohre (da reicht 1m aus dem Baumarkt) 1,65E
    Glasfaserplatten sind ca. 4,50E
    Sperholz ca. 2,00E
    Also die Frame mit Schrauben hat nen Materialwert von höchstens 20E bei guten Einkaufskonditionen. Allerdings muss sie auch selber gefräst werden.
    Die elektrischen Bauteile sind je nach Austattung und Anforderrung frei wählbar.
    Bei mir haben sie ca. 300E gekostet, geht aber bestimmt auch für unter 150E in abgespeckter Form. Hinzu brauchst Du noch eine Fernsteuerrung, und Akkus mit Ladegerät.Fernsteuerrungen gibt es bereits ab 50E, Akkus ab 15E, Ladegeräte ab 10E.
    Es liegt also ganz bei Dir wie viel Dein Globflyer können und kosten soll.
    Die Preispanne liegt in Deinem Fall zwischen ca. 200 und 600 Euro.
    Hoffe ich konnte Deine Frage beantworten.
    grüße
    Georg

    #1128

    RoYi
    Teilnehmer

    Danke.

    Ich bleibe dann weiterhin begeistert!

    :-))

    #1256
    Georg
    Georg
    Moderator

    Aktuelle Information zum GlobeFlyer !
    Es gibt bisher leider nur zwei Exemplare dieses Modells.
    Sie befinden sich im Besitz von mir und meinem mitstreiter Benny.
    Sie werden fast Täglich ausgiebig gestestet und liefern uns unvergessliche Videoaufnahmen 🙂 Eine kleine Modifikation bezüglich der Torsionsstabilität war jetzt noch erforderlich, wir haben weitere Alu L-profile verbaut. Allerding ein Fänomen was nur bei sehr extremen Flugmanövern ins Gewicht fiel. Nach ausgiebigen Tests heute Nachmittag kann ich beste Erfolge verbuchen.
    Bei extremen Fall und Abfangflügen und Speedrace mit scharfen Kehren blieb alles sehr Stabil. Bisher hatten wir hier hin und wieder ein verwinden der Frame beobachtet, was zu ungewollten Drehbewegungen des Kopters geführt hat.
    Eine Lehre für mich als Entwickler, und eine immense Verbesserung für den GlobeFlyer. Jetzt macht er noch mehr Spaß 🙂

    #1314

    gustlp89
    Teilnehmer

    Hallo Georg, Hallo EagleEi,
    bin über den Zeitungsbericht in der NZ am Donnerstag auf Euch aufmerksam geworden.

    Euer gesamtes Projekt ist genial.

    Ich hätte starkes Interesse daran den GlobeFlyer nachzubauen.
    Eine CNC Fräse steht mir zur Verfügung und die dxf Zeichungen hab auch schon einmal gesichtet.
    Leider sind meine Kenntnisse bezüglich Elektronik etwas schwach und so komme ich zum Beispiel nicht mit der Materialliste zusammen.
    Auf RCTimer finde ich zb. die genannten Komponenten nicht mit der Bezeichung.

    Vielleicht könnt ihr mir ein bißchen Starthilfe geben.

    Werde mich jetzt erstmal an die Materialbeschaffung machen!

    Grüße gustlp89

    #1316
    Georg
    Georg
    Moderator

    Hallo gustlp89

    Danke für das Interesse.

    Du kannst den Globflyer in allen möglichen Konfigurationen aufbauen.
    Die Materialliste entspricht meiner ersten Version.
    EagleEi hat zB. eine andere Zusammenstellung gewählt.
    Alles ist wie immer eine Kostenfrage.

    Was soll Dein Globflyer können?

    Grundsetzlich gilt. Umso mehr Elektronik, umso mehr ist auch einzustellen und zu erlernen. Aber keine Angst, wir helfen gerne Weiter.

    Es stellt sich die Entscheidung ob er viel Last heben soll, also 3S oder 4S Akku. Davon hängen die Motoren und die passenden Regler ab.
    Das Controler Bord entscheidet sich nach der Frage ob GPS ja- nein, und Eagleei gimbal mit 360 grad Schwenkversion oder Kauf- plug and play Gimbal für eine Gopro.
    (Gps ermöglicht coming home funktion, auto follow funktion so wie Smartphone Steuerrung und Flugroutenprogrammierung.)

    Lass Dich aber bitte nicht von dem ganzen Fachgesimpel abschrecken.
    Wenn Du mir ein paar Fragen beantwortest helfe ich Dir gerne eine Zusammenstellung zu finden.

    1. Ist es Dein erster Copter? (hast Du schon Erfahrung mit der Technik?)
    2. Was willst Du ausggeben? (250-600E)
    3. Willst Du nur Fliegen oder auch (mit einer Gopro) Filmen?
    4. Besitzt Du schon Bauteile ( Fernsteuerrung, Akku, ect.)
    5. Willst Du FPV fliegen? (aus ich perspektive über Videobrille?)
    6. Willst Du GPS ? (Smatphone/ Laptop-steuerrung und weitere Funktionen)
    7. Willst Du den EagleEi 3- Achs Gimbal 360Grad steuern ?

    #1332

    gustlp89
    Teilnehmer

    Hallo Georg,
    danke für deine prompte Antwort.

    Zu
    1. wäre der erster copter, aber ich bin schon etwas heli geflogen! Blade 120 SR
    2. im ersten natürlich nicht so viel. Aber so 200euro könnte ich schon zusammen kratzen.
    3. ja ich möchte auch filmen, mit was für einen system ist mir noch nicht klar…
    4. – Funke hätte ich eine Spektrum 7
    – Akku 2s bzw 3s aber alle 5000er (ich denke die sind zu schwer, sind aus dem 152vo bootsrennklasse
    5. FPV wäre schon ein Thema für die Zukunft (kann ich dann ja vielleicht irgendwann aufrüsten)
    6. GPS ja das interessiert !ich brennend
    7. 360 Gimbal ist auf jeden Fall im Kopf

    LOL..So eigentlich unterm Strich alle Punkte ein Thema.
    Vielleicht ist es nur nicht so schlau alles auf einmal zu wollen.

    Wäre Klasse wenn du mir helfen könntest.
    Gibt es eigentlich zum 360 Gimbal auch dxf Dateien?

    BIBA
    Gustlp89

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 96)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.