GlobeFlyer

Der aktuelle GlobeFlyer V2 wurde von ein paar Open-DIY Mitgliedern in einigen Details weiterentwickelt. Die Frame und die Seitenteile wurden vereinfacht und dadurch die Verwindungssteifigkeit optimiert. Ebenso konnten die Vibrationen deutlich reduziert werden, auch durch neue Graupner 3-Blatt Propeller. Darüber hinaus bieten die 16mm Ausleger in ihrem Inneren genügend Platz für die Motorregler. Die Ausleger können wahlweise mit Carbon- oder Alu-Rundrohren aufgebaut werden.

Die Frame bleibt nach wie vor klappbar und äußerst kompakt, sie beinhaltet dennoch genug Platz für einen vollbestückten APM-Copter, von Pixhawk-Flightcontroller bis hin zu einem Naze. Nahezu alle Komponenten lassen sich geschützt im Innenraum der Frame verbauen und bei Bedarf auf mehreren Lagen verteilen.
Die Universalität dieses Copters kennt dabei keine Grenzen, ob ein kleiner 700g FPV-Reise-Copter oder ein autonomer Kamera-Copter mit Klappfahrwerk in der 2kg Klasse.

 

In der hier abgebildeten Version wurden folgende Komponenten verbaut:

– 32bit APM Flightcontroller AUAV-X2
– EagleEi 360° Gimbal
– Strom und Spannungssensor
– Drotek GPS und Kompass Modul
– 433MHz Telemtrie Modul
– Play UAV OSD
– FPV-Videosender
– FPV-Cam

 

Voll beladen mit einem Gimbal, können schon mit einem 3S-Akku Flugzeiten von mehr als 15 Minuten erreicht werden. Auch für ein 4S-Setup besitzt der GlobeFlyer genügend Leistungsreserven.

In Verbindung mit dem Klapplandegestell und dem EagleEi-Gimbal, werden 360°-Panoramafotos sowie fazinierende Kamera-schwenks möglich.

 

Der GlobeFlyer ist der universelle, mobile Wegbegleiter. Durch seine umfangreiche Ausstattung kann er als FPV-, Video- und Follow-me-Copter eingesetzt werden. Dank der kompakten Bauweise passt er mitsamt seinem Equipment in jeden handelsüblichen Rucksack und kann so auch an entlegene Orte mitgenommen werden.

 

» Eigenschaften

Bei der Entwicklung des GlobeFlyer wurde besonders auf folgende Eigenschaften geachtet:
» im Rucksack, auch ohne Case, transportierbar; somit z. B. auch einfach mit dem Fahrrad auf das Flugfeld zu befördern
» hohe Stabilität, damit bei einem mittleren Crash die kinetischen Kräfte möglichst dort wirken, wo sie sollen und der Copter geschützt wird; bei einem idealen Crash klappen die Arme ein, um Schlimmeres zu vermeiden, und das Landegestell sowie das Gimbal lösen sich durch die Pilz-Klettverbindung ab (unserer Meinung nach die beste Sollbruchstelle)
» geschützte Elektronik und Verkabelung
» servicefreundliche Montage und Demontage; wichtige Schraubverbindungen sind jederzeit frei zugänglich
» nahezu alle Materialien sind in jedem Baumarkt erhältlich

 

 

 

» Technische Daten

Leistungsklasse: 3S und 4S fähig
Gewichtsklasse: von 800g bis 2,5Kg
Propeller: 9″ oder 10″
Rotorabstand diagonal: 450 mm
zusammengeklappt: 330 mm x 170 mm x 80 mm
Empfohlener Flightcontroller: AUAV-X2 oder 3DR Pixhawk
Motoren: 900kV – 1000kV

Materialien: 1,5 mm GFK, Carbonrohr 16mm alternativ Alurohr mit 15 mm

 

» Konstruktion / Setup

 

Wie immer findet Ihr alle Zeichnungen, Aufbauanleitungen, Schaltpläne und viele weiter Informationen HIER in unserem Stuhlkreis