Antwort auf: Verkabelung für das EagleEi 360° Gimbal

Open DIY Projects Stuhlkreis EagleEi Gimbal 360° Verkabelung für das EagleEi 360° Gimbal Antwort auf: Verkabelung für das EagleEi 360° Gimbal

#1606
EagleEi
EagleEi
Keymaster

Alle EagleEi Gimbals, ob die 360° Versionen oder das ältere 3axis sollten mit 7,2V betrieben werden! Somit wird die Funktion und die Fehlerquote der IMU-Errors extrem verringert und die Gimbals laufen stabil!

Ich löse dies in dem der mitgelieferte Balancer 3S Stecker auf 2S umgelötet wird!
So werden die Akkus zwar ein wenig einseitig belastet, was aber bei dem geringen Verbrauch und dank den Balancer Ladegeräten kein Thema ist!

Das Verlöten
Auf dem Controller müssen 4 Drähte an den IMU Port, GND,SDA,SCL,5V, ich löte diese immer gern direkt auf die Pins an der Unterseite des conrollers, (ich mag keine Steckverbindungen) dann noch die drei Motoren, auch gelötet in meinem Fall!
Der YAW-Motor wird direkt ohne Slipring angelötet!
Dann sollten noch zwei Drähte des Sliprings frei sein, diese kann man für evtl. AV-Out hernehmen.

WICHTIG!!!
Die Drähte des Sliprings für den Sensor, ebenso für die Motoren jeweils miteinander verdrillen, das verringert die Einstreuungen von Störungen durch die Motoren auf den I2C Bus!
Ebenso sollten diese Drähte unterhalb des Controllers möglichst nicht Parallel zu einander verlegt sein, also idealerweise die Motorkabel etwas zu den Sensorleitungen distanzieren.
Es hilft auch ein kleiner Entstörungs-Ferrit, aber bitte nicht das Riesen Teil was meist schon an den Sensorkabeln dran ist, sondern ein mini 2mm Ferrit.
Dieser hier:FERRIT

ich werde noch ein paar Bilder nachreichen!